KFO

Kieferorthopädie – wann ist der günstigste Zeitpunkt?

 

Ein gesunder und schöner Zahnhalteapparat - von Anfang an, ein Leben lang!

Der optimale Zeitpunkt zur Behandlung von Kiefer- und Zahnfehlstellungen liegt im Kindes- und Jugendalter und ist individuell zu entscheiden. Vor allem die Anzahl der bleibenden Zähne sowie das Wachstumsprofil Ihres Kindes sind ausschlaggebend, wann eine kieferorthopädische Behandlung notwendig ist.

Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt für die gesunde Entwicklung ihres Kindes auszuwählen. Dieser liegt meistens zwischen dem 8. und 10. Lebensjahr, ist bei schwerwiegenden Fehlstellung in Einzelfällen ab dem 4. Lebensjahr indiziert.

Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir für Ihr Kind ein optimales Behandlungskonzept und wägen mit Ihnen Therapiemöglichkeiten, -dauer und -beginn ab.

 

Herausnehmbare oder festsitzende Apparaturen?

Das Wachstum spielt eine entscheidende Rolle in der Therapie der kieferorthopädischen Fehlstellung. Dieses kann gezielt ausgenutzt werden, um eine ideale Kieferlage zu erzielen.

Sitzt, passt und wackelt nicht – die herausnehmbare („lockere“) Spange eignet sich hierfür ideal. Von unserem Labor werden für Ihr Kind individuell perfekt sitzende Spangen hergestellt.

Meistens schließt sich zur Feinjustierung des Zahnbogens eine Phase der festsitzenden Spange „Brackets“ an.

Auf modernster Technik basierend, werden die Zähne so sanft und schonend bis zur Zielposition verschoben. Auch die Ästhetik während der Behandlung muss keinen Abstrich machen – für individuelle Bedürfnisse der Bracket-Ästhetik beraten wir Sie ausführlich.

 

Nach der Therapie – hält das Ergebnis ein Leben lang?

Der Zahnhalteapparat liegt ein Leben lang natürlichen Umbauprozessen unter. Daher kann ohne eine kieferorthopädische Nachbehandlung eine langfristige Stabilität des Behandlungsergebnisses leider nicht garantiert werden.

 

Herausnehmbare Stabilisierungsspangen oder unsichtbarer Retainer?

 - Zur Nachbehandlung gibt es herausnehmbare Spangen. Diese müssen regelmäßig eingesetzt werden und führen bei Nachlässigkeit oft zu Rückstellungen.

- Als Variante hierzu dient der Dauerretainer, welcher als Draht aus Edeltitan an der Innenseite ihrer Zähne befestigt wird und dort dauerhaft bleibt. Die Situation ist „unsichtbar“ und erfordert keine Mitarbeit des Patienten.

Beide Varianten sichern eine dauerhafte Stabilität Ihrer neuen Gebisssituation.