Offener Biss

Bei einem offenen Biss liegt zwischen der Ober- und Unterkieferzahnreihe selbst bei Zusammen-biss der Zähne ein ungewöhnlicher Abstand vor.

Dieser Zahnabstand kann sowohl zwischen den vorderen Zähnen liegen, dann nennt man ihn einen frontal offenen Biss. Liegt er dagegen seitlich vor, spricht man von einem seitlich offenen Biss.

Der offene Biss beruht nicht selten auf Angewohnheiten, kann aber auch erblich bedingt sein.

Mögliche Ursachen sind:

  • Zungenfehlfunktionen („Zungenpressen“, „Wangensaugen“)
  • Ungünstiges Wachstum ( Oberkiefer zu klein, falsche Kiefergrößenproportionen)
  • Daumenlutschen oder Schnullergebrauch über das 2. Lebensjahr hinaus

Der offene Biss sollte im Kindesalter behandelt werden, um langfristige Schäden zu vermeiden:

  • Sprachstörungen (z.B. Lispeln)
  • Erschwertes Abbeißen und Kauen von Nahrung
  • Gestörte Ästhetik (mangelhafter Lippenschluss, Gesichtsprofil verändert)
  • Fehlbelastung des Kiefergelenks
  • Kariesanfälligkeit durch verstärkte Mundatmung und Austrocknung der Mundschleimhäute